„Ich habe nichts zu sagen“ – doch, so geht Storytelling und Social Media für den Einzelhandel

Ohne Soziale Netzwerke geht heute mittlerweile (fast) nichts mehr. Content Marketing und Storytelling, das veröffentlichen hochwertiger Inhalte, sind die Gebote der Stunde. Doch sind viele Einzelhändler und Dienstleister nach wie vor hartnäckig davon überzeugt: Social Media – das ist nur etwas für die „Großen“ mit viel Geld und Leuten dafür. Ein Vorurteil, das längst von der digitalen Realität überholt worden ist.

Storytelling für Einzelhandel

Studien zeigen, dass gerade kleine und regional verankerte Anbieter von sozialen Netzwerken profitieren und sich echte Wettbewerbsvorteile erarbeiten können. Social Media und Vor-Ort-Präsenz sind keine Widersprüche, im Gegenteil: Der Social Media Auftritt hilft dabei, die Präsenz vor Ort zu profilieren und das Image als regionaler Anbieter zu stärken. Storytelling heißt hier das Zauberwort.

Was bedeutet Storytelling?

Storytelling ist eine Erzählmethode. Informationen werden nicht nüchtern, sachlich, trocken formuliert, sondern es werden tatsächlich Geschichten daraus gemacht. Durch die Abkehr von der trockenen Berichterstattung werden Informationen von den Empfängern meistens besser aufgenommen und verstanden. Was sich auf den ersten Blick schwierig anhört, ist es nicht. Dazu ist Storytelling ein großartiges Werkzeug, welches sich Einzelhändler zu Nutze machen können. Wir haben nachfolgend Tipps und Beispiele zusammengestellt, mit denen auch Sie und Ihr Unternehmen mit Facebook & Co punkten können.

Social Media: Seien Sie da, wo Ihre Kunden sind!

Nah am Kunden sein – so lautet eine verkäuferische Grundregel, die in Zeiten des Internets noch größere Bedeutung gewonnen hat. Ihre Kunden sind sowieso in Facebook und anderen Social Media Plattformen unterwegs – und deswegen sollten auch Sie mit Ihrem Geschäft dort vertreten sein.

Kunden lieben Storytelling

Ihre Präsenz in sozialen Netzwerken schafft einen Weg, der direkt in Ihr Geschäft führt. Die Social Media Präsenz ist wie eine zusätzliche Tür, die Sie öffnen. Kunden, die Sie bereits kennen, finden Sie wieder und können Neues entdecken. Mögliche „Laufkundschaft“ wird auf Sie aufmerksam. Ihre bestehenden Kunden sind hier die besten Multiplikatoren. Je nachdem, wie interessant die erzählten Geschichten sind, entsteht ein Kontakt, der Sie und Ihre Kunden einander näher bringt und auch miteinander verbindet.

Der Stoff aus dem Storytelling für Einzelhändler gemacht wird!

[bctt tweet=“Der Stoff, aus dem Storytelling für den Einzelhandel gemacht ist.“]Sie würden ja gerne beispielsweise in Facebook aktiv werden, sind aber skeptisch, ob Sie genügend Stoff haben, um regelmäßig Inhalte zu posten? Keine Sorge! Gute Inhalte haben Sie schon, denn Sie selbst sind Ihr bester Inhaltslieferant. Ihre Ladengeschäft, Ihre Dienstleitung oder Ihre Produkte, Ihre Mitarbeiter, die Art und Weise, wie Kunden bei Ihnen betreut oder beraten werden – das ist der Stoff, aus dem Storytelling für den Einzelhandel gemacht ist.

Erzählen Sie Ihren Kunden etwas von sich!

Sie kennen nicht nur bestens Ihr Geschäft und Ihre Kundschaft, Sie sind sind außerdem ein lebendiger Teil Ihrer geschaffenen, sozialen Umgebung. Sie gehören zu der Stadt oder dem Viertel, in dem Ihr Geschäft angesiedelt ist. Zeigen Sie Ihr Geschäft als aktiven Beitrag, für ein vielfältiges und lebendiges Miteinander. Stellen Sie mit Ihren Geschichten und Bildern eine Verbindung zwischen Ihrem Unternehmen und regionalen Gegebenheiten und Besonderheiten her. Sie wissen, wie die Menschen in Ihrer Stadt „ticken“ und was Sie gerade beschäftigt. Das baut eine Brücke zwischen Ihnen und Ihren Kunden, schafft Vertrauen und verstärkt Ihre Glaubwürdigkeit

Zeigen Sie, was Sie besser können!

Back- oder Wurstwaren, Handarbeitsshop, Schneiderei, Blumengeschäft oder Café, Buchladen oder Taxi-Unternehmen. Erzählen Sie Ihren Kunden, das Ihr Geschäft mehr ist als das Produkt oder die Dienstleistung, die Sie anbieten. Individuelle Klasse statt Masse.

Einzelhandel kann es besser

Wer zu Ihnen kommt, bekommt etwas geboten, was es andernorts – etwa im Supermarkt, im Kaufhaus oder im Online-Shop – nicht gibt: Persönliche Beratung und Betreuung, Herzblut, flexible Angebote, freundlicher und individueller Service. Sie denken, das wissen Ihre Kunden? Schon möglich, aber in den sozialen Netzwerken können Sie zusätzliche Informationen präsentieren, für mehr Nachhaltigkeit sorgen und: Sie sind für Ihre Kunden immer ansprechbar!

Machen Sie Ihre Kunden zum Teil Ihrer Geschichte!

[bctt tweet=“Machen Sie Ihren Kunden zum Teil Ihrer Geschichte.“]Soziale Netzwerke sind keine Einbahnstraße, sondern leben vom Austausch. Wer in Facebook unterwegs ist, will nicht nur schauen, sondern selbst aktiv werden: Liken, Sharen, Kommentieren. Sorgen Sie also dafür, dass Kunden oder solche, die es werden wollen, einen Grund haben immer wieder bei Ihnen vorbeizuschauen. Das Storytelling wird zum Dialog. Mitmachaktionen, Schätzfragen, kleine Rätsel rund um Ihr Geschäft, Ihre Straße, Ihren Stadtteil sind beliebte Aufmerksamkeitsverstärker. Kunden können sich im sozialen Netzwerk beteiligen – oder einfach direkt bei Ihnen im Laden vorbeikommen. Machen Sie Ihren Kunden Lust, Ihren Laden auch „live“ kennen zu lernen.

Erzählen Sie Ihre Produkte oder Ihre Dienstleistungen neu!

Bücher, Backwaren, Pralinen, Fahrräder. Jedes Produkt und jede Dienstleistung kann Geschichten erzählen. Glauben Sie nicht? Hier ein paar Beispiele: Die Praline des Tages, Fotos von Fahrrädern an verschiedenen Ecken Ihrer Stadt – vielleicht ja als Fortsetzungsgeschichte, Kunden, die Ihre Lieblingsbücher empfehlen, die natürlich bei Ihnen im Geschäft vorrätig sind. Das Angebot der Woche, ein Schnappschuss vom blauen Himmel über Ihrem Straßencafé.

Alles, was sich in Ihrem Geschäft und um Ihr Geschäft herum tut, kann zu einer Geschichte für Ihren Social Media Auftritt werden. Gleichzeitig helfen Ihnen die sozialen Netzwerke, neue Ideen zu kreieren, die Sie vor Ort umsetzen. Per Netz können Sie die Ihre Ideen schnell und direkt an den Mann oder die Frau bringen und für mehr Zulauf sorgen. Oft genügt schon ein Foto mit einer pfiffigen Bildunterschrift: Sympathisch, witzig, anrührend, originell. Wichtig ist es, dass Sie die positiven Emotionen und die Gedankenwelt Ihrer Kunden erreichen.

Ausprobieren!

Zusatztipp: Schaffen Sie visuelle Anker, die Ihren Kunden im Gedächtnis bleiben und die bei Bildmotiven im Netz, aber auch in Ihrem Geschäft immer wieder auftauchen. Ihr Logo ist dabei nur ein Aspekt. Eine bestimmte Farbe, ein Symbol, das einheitliche T-Shirt, das Ihre Mitarbeiter tragen, eine witzige Illustration – das bleibt haften und gibt Ihrem Auftritt einen ganz spezifischen, unverwechselbaren Touch. Ausprobieren!

 

2 Gedanken zu “„Ich habe nichts zu sagen“ – doch, so geht Storytelling und Social Media für den Einzelhandel”

  1. Ich kann nur Mut machen, es zu versuchen.
    Für meinen Onlineshop Wohlgeraten, in dem ich Produkte aus dem Alpenraum verkaufe, nutze ich schon seit vielen Jahren unterschiedliche Social Media Kanäle.
    Natürlich ist es nicht immer einfach ein Posting aus dem Ärmel zu schütteln, aber kurze Zeiten mit Ruhe toleriert der Leser, wenn er spürt, dass ansonsten mit Herzblut gearbeitet wird. Also keine Angst!
    Ich poste Bilder aus meinem Alltag mit Produkten meines Shops. Ich stelle meine Lieferanten vor oder teile Artikel, die zum Thema passen.
    Abgesehen von der Präsenz, bringen mir meine Social Media Aktivitäten immer wieder neue wissenswerte Aspekte und die Auseinandersetzung mit meinem eigenen Sortiment.
    Für mich als Onlinehändler sind die Social Media Kanäle ein Sprachrohr und gleichzeitig ein Weg, um Feedback zu bekommen.
    Storytelling ist für mich nicht nur Pflicht. Storytelling macht mir Spass.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.