Social Media Talk mit Jan Tißler

Jan Tißler ist mir aufgefallen, da war er noch beim bekannten t3n-Magazin. Als er einige Projekte später seinem eigenen Vorhaben, dem UPLOAD Magazin an den Start ging, war ich sofort interessiert. Es ergab sich, dass ich mit ihm in Kontakt kam und auch für das Projekt schreiben durfte. Heute ist er ganz oben auf meiner Wunschliste, wen ich endlich mal persönlich treffen möchte. Bis dahin schreibe ich manchmal für ihn und lese seine Berichte regelmässig. Das solltet ihr auch tun, es lohnt sich.

Jan, bitte erzähle etwas über dich. Wo du herkommst, wo du wohnst, was du gerne machst. Oder was auch immer du anderen über dich sagen möchtest.

Ich bin Journalist, Blogger, Publizist – schreibe also gern und viel ins Internet rein. Inzwischen mache ich auch wieder mehr Videos. Ursprünglich komme ich aus Hamburg und lebe inzwischen die meiste Zeit des Jahres in San Francisco. Nicht zuletzt bin ich einer der drei Herausgeber des UPLOAD Magazins.

Gib uns drei Hashtags, die dich kurz und prägnant beschreiben:

#jati
#uploadmag
#sanfrancisco

Was machst Du im Augenblick beruflich?

Ich arbeite als freischaffender Journalist und baue außerdem gemeinsam mit Falk Hedemann und Sebastian Schürmanns das UPLOAD Magazin auf. Wir wollen damit eine Antwort auf die Frage finden: Kann man mit wenigen, dafür ausführlichen Beiträgen erfolgreich sein? Was lässt sich mit so einem digitalen Magazin anfangen, wenn man nicht die Fesseln eines Printprodukts hat? Und geht das alles ganz ohne Startkapital? Angefangen hat es sehr bescheiden als Nebenbeiprojekt. Wir haben es Schritt für Schritt ausgebaut. Inzwischen bringt es dank unseres Sponsors Mittwald und der zahlendenen Leserinnen und Leser tatsächlich eine nennenswerte Summe ein. Jetzt arbeiten wir an den nächsten Ausbaustufen.

Wie kamst Du dazu, Social Media beruflich zu machen?

Aus meiner Sicht gehören Facebook & Co. zum Handwerkszeug eines modernen Journalisten dazu – ob man nun so wie ich hauptsächlich digital arbeitet oder nicht. Viel gelernt habe ich darüber nicht zuletzt bei meiner Zeit als Redaktionsleiter Online des t3n Magazins.

Social Media ist ein breites Feld geworden. Auf welcher Spielwiese fühlst sich Jan Tißler am wohlsten und warum?

Das wechselt laufend. Im Moment ist Instagram mein Favorit. Ich fotografiere gern und scrolle ebenso gern durch die Bilder anderer. Man kann so viel transportieren und erzählen, ohne ein Wort dazu zu verlieren. Wobei eine witzige oder erweiternde Bildunterschrift natürlich auch spitze ist. Und die Instagram Stories gefallen mir auch sehr. Obwohl ich normalerweise meist kein Fan von Kopien bin, finde ich die sehr gelungen.

Was ist oder war dein größter, persönlicher Social Media Erfolg?

Trolle nicht mehr so viel zu füttern.

Wenn du eine Sache auf einer Social Media Plattform ändern dürftest, was wäre das?

Gebt mir Pro-Accounts, bitte. Ich würde für Instagram bezahlen, wenn ich dafür bspw. keine Werbung sehe und keinen algorithmischen Feed bekomme. Schade, dass Premium-Angebote kaum noch als Chance gesehen werden.

Tools sind wichtig um Zeit zu sparen oder effizient zu sein. Viele interessiert, mit welchen Tools Social Media Profis arbeiten. Was nutzt du gerne und warum?

Feedly, um meinen wichtigsten Quellen zu folgen. Pocket, um längere Artikel für später abzuspeichern. IFTTT, um bestimmte Vorgänge zu automatisieren. Buffer, um meine Posts zu planen.

Gib uns einfach deine Gedanken zu … Twitter

Würde heute meiner Meinung nach sehr viel besser dastehen, wenn sie eine Plattform geblieben wären, anstatt die Entwickler von Drittanbieter-Services gezielt zu vergraulen. Sehr schade. Habe aktuell nicht das Gefühl, dass sie noch einmal die Kurve kriegen. Aber ich drücke mal die Daumen. Die Grundidee eines simplen, schnell zu konsumierenden Social Networks finde ich noch immer gut.

Gib uns einfach deine Gedanken zu …Facebook

Man merkt, dass es derzeit keine ernstzunehmende Konkurrenz hat.

Gib uns einfach deine Gedanken zu … Instagram

Wird hoffentlich nicht zu Tode facebookisiert.

Gib uns einfach deine Gedanken zu …Snapchat

Kann bestimmt ein großer Spaß sein und ist definitiv ein interessantes Phänomen. An sich wäre ich dafür schon zu haben, aber ist mir gerade zu viel.

Gib uns Links – Wo findet man dich in den sozialen Netzwerken?

Ich bin @jati auf Twitter und Instagram und ansonsten auch auf Facebook und andernorts zu finden.

2 Gedanken zu “Social Media Talk mit Jan Tißler

  1. Super Interview. Du hast wirklich immer spannende Gäste. Ich habe es heute endlich auch mal geschafft, mir einen Bookmark zu setzen 🙂 Weiter so, lieber Torsten!

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.