Werbung auf Twitter – Schritt für Schritt Anleitung (nicht nur) für Einzelhändler

Twitter bietet sich seit Februar 2015 als weitere Alternative auf dem Online-Werbemarkt an. Grund genug zu untersuchen, für wen sich Twitter als Werbeplattform eignet und wie Werbekampagnen mit Twitter gemacht werden.

Was wird benötigt, um Twitter-Ads zu schalten?

Werbung auf Twitter, genannt Twitter-Ads sind einfach einzurichten. Es wird natürlich ein Twitter-Account benötigt, dazu in einem anderen Beitrag mehr. Nach der Anmeldung im Twitter-Account wechselt man zur Werbeseite, diese ist zu finden unter: ads.twitter.com . Dort kann mit der Einrichtung von Twitter-Werbung begonnen werden. Die Einrichtung ist so einfach gehalten, dass jeder der einen Tweet schreiben kann auch eine Werbeanzeige erstellen und veröffentlichen kann.

Für wen ist Twitter-Werbung geeignet?

Grundsätzlich ist Twitter für alle Unternehmen aus dem B2C oder B2B-Bereich eine gute Plattform um Werbung zu platzieren. Da es keine Budget-Vorgaben oder Mindestlaufzeiten gibt, können insbesondere kleinere und mittelgroße Unternehmen Twitter als günstige, effiziente Werbeplattform nutzen.

Welche Ziele können mit Twitter-Werbung erreicht werden?

Twitter-Werbung kann sehr gut von allen Unternehmen zur Steigerung der Bekanntheit genutzt werden. Aber auch für die Lead-Generierung im B2B-Bereich ist Twitter eine geeignete Plattform. Vertriebler freuen sich, denn auch zum direkten Verkauf kann Twitter-Werbung zum Einsatz kommen. Auf die Werbung klickende Benutzer können unmittelbar auf eine Landing-Page bzw. einen Onlineshop mit dem zur Anzeige passenden Produkt gelenkt werden. Für Blogbetreiber ist Twitter-Werbung eine gute Wahl. Auch ich mache Twitter-Werbung für einzelne Beiträge dieses Blogs und generiere Traffic und neue Stammleser damit.

Auf der deutschsprachigen Webseite business.twitter.com/de/ gibt Twitter selbst folgende Möglichkeiten für den erfolgreichen Einsatz von Twitter-Werbung an:

  • Follower-Basis des eigenen Accounts ausbauen
  • Mehr Klicks auf die Firmen-Webseite erhalten
  • Mehr Conversions erzielen
  • Mehr Tweet-Interaktionen erhalten
  • Installation von mobilen Apps steigern
  • Neue Leads für das Unternehmen erzeugen

Zu jedem dieser Bereiche gibt es dort umfangreiches Material, welches die Vorgehensweise erläutert. In diesem Beitrag möchte ich dazu anregen, die Möglichenkeiten auszuprobieren und zeige daher als nächstes, wie einfach eine Twitter-Anzeige erstellt und publiziert wird.

Die erste Twitter-Anzeige erstellen

Zuerst zum Bereich für Twitter-Werbung wechseln, diesen findet man unter ads.twitter.com . Sofort ist man in der Kampagnenübersicht. Hat man noch keine Twitter-Kampagne angelegt, präsentiert sich die Übersicht wie folgt:

Twitter-Kampagne-Screenshot001

Neue Twitter-Kampagne anlegen

Nach Klick auf den blauen Button bietet Twitter mehrere Möglichkeiten zur Neuanlage einer Kampagne an. Der Werbetreibende kann auswählen unter:

  • Follower (mehr Twitter-Leser gewinnen)
  • Websiteklicks oder Conversions (Nutzer auf eigene Seite oder Onlineshop führen)
  • Tweet-Interaktionen (Nutzer zur Interaktion / zum „Gespräch“ führen)
  • App-Installationen oder erneute Interaktionen (Benutzer zur Installation einer mobilen App führen)
  • Leads auf Twitter (E-Mails von Twitterusern erhalten, die Interesse an Produkten, Marke oder Leistung haben)
  • Individuell (freie Verwendung und Konfiguration)

Twitter-Kampagne für mehr Websiteklicks oder Conversions erstellen

Im nachfolgenden Beispiel wurde der Kampagnentyp „Websiteklicks“ ausgewählt. Mit dieser Kampagne möchte ich einen Blogbeitrag bekannter machen. Dieser Kampagnentyp eignet sich auch sehr gut um Personen auf ihre Homepage des Ladengeschäftes zu führen. Zuerst kommen einige organisatorische Grundeinstellungen. Die Kampagne soll einen Namen erhalten, ich nennen sie wie meinen Blogbeitrag, den ich bewerben möchte: „Facebook Tutorial für den Einzelhandel – Teil 1“. Fortgeschrittene Twitter-Werber können mit einem Website-Tag für Conversion Tracking arbeiten. Damit können sehr genaue Auswertungen von Besuchern und Aktionen vorgenommen werden. Das Twitter Conversion-Tracking wird hier gut beschrieben. Die Kampagne für dauerhafte Laufzeit oder genau festgelegte Laufzeit erstellt werden. Im nachfolgenden Beispiel wurde die Laufzeit begrenzt.

Twitter Kampagne anlegen - Schritt 2

Tweets für die Kampagne erstellen

Wenn die Laufzeit festgelegt wurde, kommt der inhaltliche Teil. Es kommt jetzt darauf an einen Tweet zu formulieren, der Twitter-Benutzer dazu bringt auf den Link zu klicken. (Und damit auf ihre Homepage zu gelangen.) Der Tweet sollte neugierig machen, inhaltlich zu ihrer Seite passen und nicht zu reißerisch sein. Vollmundige Ankündigungen welche übertrieben sind, werden von den meisten Twitter-Benutzern erkannt und ignoriert.

Tweet-Text

Der Tweet-Text steht oberhalb ihres Bildes und wird vom Twitter-Benutzer gelesen. Hier gelten Twitter-Zeichenbeschränkungen die auch während der Eingabe angezeigt werden.

Website-Card

Die sogenannte Website-Card sollte auf jeden Fall verwendet werden. Hierbei handelt es sich um weitere Inhalte, die in der Werbeanzeige zu sehen sein werden. Durch ein verwendetes Bild, einem wählbaren Button und ein Link wird die Anzeige interessanter für den Benutzer und die Wahrscheinlichkeit eines Klicks steigt im Vergleich zu einfachen Textmitteilungen. Für die Website-Card ist die URL der Homepage oder Landingpage anzugeben und ein passendes Bild hochzuladen. Das Bild sollte 800px breit und 320px hoch sein. Bei größeren Bildern kann der anzuzeigende Ausschnitt gewählt werden. Um eine kontrollierte, optimale Darstellung zu erzielen, empfiehlt es sich jedoch, das Bild von vorn herein passend zu machen.

Die Überschrift der Website-Card steht neben der Anzeige. Ebenso wie die URL und der Button mit dem Handlungsaufruf. Die auswählbaren Handlungsaufrufe sind sehr vielfältig. Für nahezu alle gewünschten Interaktionen findet sich der passende Button. Da ich einen Blogbeitrag bewerbe, wähle ich den Handlungsaufruf „Mehr lesen“ aus.

Wenn Sie Ihr Einzelhandelsgeschäft promoten möchten, könnten Sie beispielsweise „Mehr erfahren“ oder „Händler suchen“ verwenden. Wenn Sie einen bestimmten Artikel verkaufen möchten, dann können Sie Twitter-Benutzer mit dem Handlungsaufruf „Jetzt kaufen“ oder „Zum Angebot“ auf Ihre Internetseite oder Onlineshopseite schicken.

Twitter Websitecard erstellen

 

Twitter empfiehlt nach Fertigstellung des Tweets die Anlage von drei bis vier weiteren Tweets. Das hat gute Gründe. Twitter testet, welcher Tweet am besten funktioniert, sprich welcher Tweet am meisten Klicks erzeugt. Zum einen verdient Twitter dadurch mehr Geld aber Sie bekommen mehr Besucher auf ihre Webseite. Daher sollten einige Alternativen angelegt werden, bei denen Texte, Überschriften oder Bilder variieren.

Zielgruppe für Twitter-Anzeige festlegen – ideal (nicht nur) für Einzelhänder

Im nächsten Abschnitt geht es darum festzulegen, wer die Twitter-Anzeige zu sehen bekommen soll. Je genauer und besser die Einstellungen hier getroffen werden, umso besser werden die Ergebnisse sein. Die Auswahl beginnt mit dem Standort. Hier kann entweder ganz Deutschland und / oder andere Länder gewählt werden oder einzelne Orte. Genau die Einstellung für Orte macht Twitter zu einem guten Werbekanal für den Einzelhandel. Händler können genau die Twitter-Benutzer ansprechen, die aus ihrer Stadt oder ihrem Einzugsbereich sind. Diese angesprochenen Twitter-Benutzer können tatsächlich das Ladengeschäft besuchen. Das macht diese Art der Werbung sehr wertvoll.

Nach dem Standort können Geschlecht und Sprache ausgewählt werden. Bei Werbung für Produkte welche beispielsweise für Damen interessant sind, kann die Anzeige nur weiblichen Usern gezeigt werden. Auch das erhöht die Effizienz der Anzeige.

Geräte, Plattformen oder Mobilanbieter können festgelegt werden. Das kann für bestimmte Branchen vorteilhaft sein. Üblicherweise kann die Standardeinstellung übernommen werden. Dadurch wird die maximale Reichweite ausgenutzt.

Schlagwörter für die Zielgruppendefinition finden

Dies ist ein entscheidend, wichtiger Bereich. Die hier verwendeten Schlagwörter regeln, wer die Anzeige zu sehen bekommen wird. Hier sollten Einzelhändler ihre Stadt, ihren Stadtteil und ihre Produkte angeben. Twitter-Benutzer welche diesen Kriterien entsprechen, werden die Anzeige dann zu sehen bekommen.

Schlagworte für Twitter Werbung

Follower hinzufügen, welche die Werbeanzeige zu sehen bekommen

Eine sehr mächtige Auswahlmöglichkeit wird hier von Twitter bereitgestellt. Sie können hier Twitter-Accounts angeben, deren Followern die Werbung angezeigt werden soll. Wenn Sie hier beispielsweise „@aldisued“ eingeben, dann wird ihre Anzeige allen Followern von Aldi Süd aus Ihrem Ort angezeigt. Ich glaube, es wird erkennbar, wie mächtig und wirksam die Auswahl an dieser Stelle ist.

Interessen der Zielgruppe hinzufügen

Hier kann die Auswahl der Zielgruppe für die Werbeanzeige weiter verfeinert werden.  Es lassen sich gezielt Interessen filtern. Perfekt für den Handel, denn so können Inhaber eines Schuhgeschäftes Benutzern aus genau in ihrem Ort, welche sich für Schuhe interessieren, anzeigen lassen. Durch diese Auswahmöglichkeiten werden die Zielgruppen immer genauer und die Wahrscheinlichkeit, dass ein wirklich interessierter Twitter-Benutzer auf Ihre Anzeige klickt, nimmt deutlich zu.

Interessen für Twitter-Ads verwenden

Budget für die Twitter-Anzeige festlegen

Wenn Sie eine feste Laufzeit gewählt haben, empfiehlt es sich ein Tagesbudget festzulegen. Grundsätzlich kostet Sie die Anzeige nur etwas, wenn jemand auf die Anzeige klickt. Das bloße gesehen werden kostet nichts. Bei Auswahl eines Tagesbudgets wird die Anzeige so lange gezeigt, bis das Budget aufgebraucht ist. Oder Sie legen ein Gesamtbudget für die Laufzeit fest. Auch bei dauerhafter Anzeige kann ein Gesamtbudget angegeben werden. Wenn dies aufgebraucht ist, wird die Werbung nicht mehr angezeigt. Auf jeden Fall haben Sie die vollständige Kostenkontrolle. Sie entscheiden, wieviel Geld Sie ausgeben möchten.

In den erweiterten Einstellungen gibt es die Möglichkeit das höchste Gebot für einen Klick auf Ihre Anzeige festzulegen. Experimentieren Sie mit diesem Wert. Ich versuche immer, so niedrig wie möglich zu sein. Wenn mein Tagesbudget nicht aufgebraucht wird, dann erhöhe ich den Wert ein wenig. So kann das Optimum aus dem Budget rausgeholt werden.

Kampagne überprüfen und starten

Wenn alles konfiguriert wurde, werden alle getroffenen Informationen angezeigt und mit einem Klick auf „Kampagne starten“ werden Sie zum Werber auf Twitter.

Twitter Kampagne - Übersicht

Die Kampagnenübersicht für laufende Twitter-Kampagnen

Wenn die Kampagne gestartet wurde, sehen Sie in der Übersicht wie oft Ihre Anzeigen angezeigt wurden (Impressionen) und wieviele Anzeigenleser tatsächlich auf den Link zu ihrem Angebot geklickt haben. (Conversions). Zusätzlich lassen sich weitere, nützliche Informationen ablesen welche helfen können, die Anzeige zu optimieren oder die gewonnenen Erkenntnisse für die nächste Kampagne einzusetzen.

Twitter Kampagne - Dashboard

Fazit – Twitter-Werbung lohnt sich, (nicht nur) für den Einzelhandel

Twitter-Werbung ist eine sehr gute Werbealternative. Durch die Möglichkeit die Zielgruppe präzise anzusprechen, werden entsprechend konfigurierte Kampagnen mit Sicherheit erfolgreich. Wenn man die Kosten im Blick behält, Budgets und Höchstbeträge für Klicks gut justiert, ist das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut. In vielen Fällen wird die Werbung auf Twitter günstiger und effizienter sein als auf anderen Plattformen. Nicht nur der Einzelhandel profitiert ganz sicher durch die sehr gute Zielgruppenauswahl. Auch Dienstleistungsunternehmen können präzise ihr Publikum erreichen.

Twitter-Werbung ist meiner Meinung nach in jedem Fall ein Versuch wert. Ich würde mich freuen, wenn ich Ihnen mit diesem Beitrag etwas dabei helfen könnte.

 

4 Gedanken zu “Werbung auf Twitter – Schritt für Schritt Anleitung (nicht nur) für Einzelhändler”

  1. Hallo Torsten,

    diese Anleitung zum Erstellen von Twitter Ads finde ich sehr hilfreich, da sie die einzelnen Schritte anschaulich erklärt. Obwohl ich relativ aktiv auf Twitter bin, schalte ich bisher auf dieser Social-Media-Plattform noch keine Werbung. Deswegen fehlt mir auf Twitter bezogen Erfahrungswerte im Vergleich zu Facebook.

    Besitzt Du diese?

    Beste Grüße

    Ralph

    • Hallo Ralph,

      ich habe, Stand heute, vierzehn Kampagnen auf Twitter durchgeführt. Der Hauptunterschied zu Facebook ist natürlich die Userzahl. Facebook hat wesentlich mehr Benutzer. Dennoch waren die Ergebnisse teilweise überraschend gut. Support ist gerne gesehen und Werbung welche Support- oder Unterstützungsleistungen zum Gegenstand hat, funktioniert sehr gut. Das Targeting mag ich sehr gerne, weil man beispielsweise „Follower des Accounts xyz“ angeben kann. Da ist es sehr einfach, Zielgruppen gut zu treffen.

      Twitter ist zudem für einige Begrifflichkeiten erheblich günstiger als Adwords und deswegen fester Bestandteil meiner Kampagnenplanung.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.