Mit Social Media starten, aber wie? – Keine Anleitung in 10 Schritten.

Unternehmen, ob groß oder klein, wissen heute um die Notwendigkeit sich mit Social Media zu beschäftigen. Aber genau wie es vor vielen Jahren mit der Homepage war, scheint es jetzt mit Social Media wieder häufig zu sein.

Statt: “Du brauchst eine Homepage, unbedingt. Jedes Unternehmen hat eine.” heißt es heute: “Du musst Social Media machen, das machen jetzt alle!”.  Leider ist auch Social Media nicht so ein einfaches Feld, das mit einer Checkliste „10 Punkte um mit Social Media erfolgreich zu sein“, bewältigt werden kann. Genau darum verzichte ich darauf sondern möchte erläutern, wie man ohne Checklisten anfangen kann.

Lernen aus der Homepage-Zeit

Viele haben sich vor vielen Jahren ihre Homepage selbst gemacht. Mit ein bisschen HTML und wenig CSS. Vielleicht auch mit einem Homepagebaukasten. Das war grundsätzlich in Ordnung bis zu dem Zeitpunkt, als Webpräsenzen anfingen professionell zu werden und Ergebnisse zu liefern hatten. Nicht wenige haben bereits zu Beginn der Aktivitäten für die Homepage Geld ausgegeben. In Ermangelung eigener Kenntnisse leider oft an Leute, die weit weg davon waren professionell zu sein.

Manche beschäftigten sich jedoch selbst mit dem Thema und haben von Anfang an versucht, professionell und mit einem Konzept vorzugehen. Angefangen bei der Einarbeitung in die Materie Internet, Homepage, www und irgendwann später auch bei Onlineshops. Sie eigneten sich mindestens soviel Wissen an wie notwendig war um zu verstehen, ob ihr gewählter Dienstleister professionell arbeitet oder auch nicht.

Du musst Social Media machen, das machen jetzt alle!

Ähnlich ist auch jetzt wieder der Verlauf in Bereich Social Media zu beobachten. Dem aus vielen Richtungen vernommenen Aufruf: “Du musst Social Media machen, das machen jetzt alle!” folgten eifrig die Anlage von Facebook Accounts. Leider schon zu Beginn sehr häufig falsch angelegt bzw. gegen die Richtlinien von Facebook.

Auch Facebook Seiten sind schnell erstellt und mit ein paar Postings gefüllt. Weil Facebook nicht reicht wird noch ein Twitter Account angelegt. Auch Instagram und Snapchat kann man gleich mitmachen. Mancher wagt sich sogar noch an Google+ oder an Pinterest.

Auf den Startaktionismus folgt schnelle Ernüchterung

Viele Neulinge im Social Media Bereich merken nach kurzer Zeit, das die 1,5 Milliarden Nutzer auf Facebook nicht darauf gewartet haben täglich den Artikelbestand mit Preisen auf der Facebook-Seite präsentiert zu bekommen. Das Gefühl beim aktuellen Hype dabei zu sein ist zwar toll, aber dem Geschäft bringt es nichts zählbares ein. Auch der Zeitaufwand für Social Media ist größer als gedacht.

“Social Media ist Mist”, “Social Media bringt mir nichts” oder “Social Media kostet zu viel Zeit” – das sind häufig Aussagen derjenigen, welche Social Media mal schnell ausprobiert haben und kein Erfolgserlebnis hatten.

Wie bei der Homepage auch verlassen viele den Zug Social Media um statt dessen gemütlich auf die fortschreitende Digitalisierung zu warten ebenso wie Dinosaurier auf den Kometen. Andere wiederum wollen sich nicht damit abfinden und verstehen, dass von Anfang etwas nicht richtig gewesen sein kann.

Social Media Agenturen, Berater und Coaches kommen an diesem Punkt in’s Spiel. Leider ist es wie bei der Homepage auch. Es gibt viele “Experten”, welche jedoch nicht viel bessere Kenntnisse haben als der Auftraggeber. Und auch mit dieser vermeintlichen Unterstützung bleibt nach ausgegebenem Geld die Ernüchterung. “Das funktioniert einfach nicht mit diesem Social Media”.

Also, wie startet man jetzt am besten mit Social Media?

Auf jeden Fall nicht, in dem einfach mal eine Facebook-Seite angelegt wird. Der Kanal auf welchem später Social Media Aktivtäten erfolgen, sollte nicht zu Beginn, sondern erst am Ende eines Prozesses bestimmt werden.

Wie bei vielen neuen Themen ist es sinnvoll, sich zuerst eingehend mit dem Thema an sich zu beschäftigen um grundlegende Dinge kennen zu lernen. Nachfolgend möchte ich Social Media Beginnern einige Webseiten und Bücher empfehlen.

Am Anfang war das Cluetrain-Manifest

Das Cluetrain-Manifest besteht aus 95 Thesen, die von Christopher Locke, David Weinberger und Doc Searls 1999 aufgestellt worden sind. 1999 war das Internet noch weit davon so zu sein, wie es heute ist. Die drei dachten jedoch weiter als viele damals und hinterließen das Manifest in dem es um das Verhalten von Unternehmen und Kunden im Internetzeitalter geht.

Das Cluetrain-Manifest gibt es auf Deutsch hier zu lesen:

http://www.cluetrain.com/auf-deutsch.html

Warum sollte jemand das Cluetrain-Manifest lesen? Gerade Anfänger im Social Media Bereich träumen von unzähligen Verkäufen und steigenden Umsätzen durch Social Media. Da ist es wichtig zu verstehen, das Social Media keineswegs eine Verkaufsmaschine ist sondern durch ganz andere Dinge gekennzeichnet ist. Es lohnt sich vor Beginn seiner Aktivitäten jede einzelne These anzuschauen und mit den eigenen Plänen und Vorstellungen konsequent abzugleichen. Fast zwangsläufig ergeben sich daraus andere Vorstellungen, welche mehr Erfolg versprechen als die ursprünglichen.

Einige gute (Social Media) Bücher lesen hat noch nie geschadet

Lesen

Ein wenig Zeit sollte man mitbringen um gerade am Anfang der Social Media Aktivitäten etwas Wissen zu erlangen. Dadurch werden eigene Aktivtäten zielgerichteter oder Aufträge an Dienstleister sind besser zu vergeben und zu kontrollieren. Empfehlenswerte Social Media Bücher, gerade zu Beginn habe ich nachfolgend aufgeführt. (Ich verwende selbstverständlich keine versteckten Affiliatelinks)

 

“Social Media für Unternehmen: Von der Planung bis zur Erfolgskontrolle, für KMU bestens geeignet”

Ein tolles Buch für Social Media Einsteiger. Stefanie Aßmann, Stephan Röbbeln und Thorsten Ising beleuchten strukturiert, wie der praktische Einstieg in das Thema aussehen kann.

Hier geht es zum Buch bei Amazon.

 

“Follow me!: Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebok, Twitter und Co.”

Die drei Autoren Anne Grabs, Karim-Patrick Bannour und Elisabeth Vogel betrachten vor allem den Marketing-Aspekt der vorhandenen Social Media Plattformen. Dabei kommen praktische Beispiele nicht zu kurz, was vor allem Social Media Einsteigern sehr nützlich sein wird.

Hier geht es zum Buch bei Amazon.

 

“Social Media Marketing – Strategien für Twitter, Facebook & Co”

Tamar Weinberg hat mit diesem Titel ein Standardwerk geschaffen. Fallstudien und praktische Hinweise, zugeschnitten auf kleine und mittelständische Unternehmen. Dieses Buch ist vor allem dann sehr hilfreich, wenn man mit Dienstleistern zusammen arbeiten möchte. Was in diesem Buch drin steht, sollte der gewählte Dienstleister kennen und umsetzen.

Hier geht es zum Buch bei Amazon.

 

“Web oder stirb!: Erfolgreiche Unternehmenskommunikation in Zeiten des digitalen Wandels”

Für alle Nicht-Dinosaurier die erkennen, das der digitale Wandel zwangsläufig ist hat Dr. Kerstin Hoffmann ein großartiges Buch geschrieben. Es erläutert, wie Unternehmen eine zukunftsfähige Kommunikationsstrategie entwickeln um im digitalen Wandel zu bestehen.

Hier geht es zum Buch bei Amazon.

 

Hilfreiche Internetseiten im Social Media Umfeld

Hilfreiche Social Media Seiten

Nicht nur in Buchform, auch verschiedene Internetseiten sind Lieferanten hochwertiger Informationen zum Thema Social Media. Aus der Fülle der Webseiten und Blogs empfehle ich gerne:

 

UPLOAD Magazin

Themen rund um Social Media, E-Business und die Internetwirtschaft werden hier regelmäßig behandelt. Im reichhaltigen Artikelarchiv finden sich zu fast jedem Themenkomplex nützliche Artikel.

zur Internetseite

 

Thomas Hutter Facebook Marketing

Thomas, den ich hier auf der Seite interviewen durfte, hat eine der besten Informationsseiten zum Thema Facebook und Facebook Werbung. Wer mit dem Gedanken spielt Facebook als Werbeplattform einzusetzen, sollte unbedingt hier lesen.

zur Internetseite

 

LEAD Digital

LEAD Digital ist eine Monatszeitschrift zum Thema digitales Business. Viele Themen werden auch auf der Internetseite besprochen und liefern damit nützliche Informationen.

zur Internetseite

 

Hootsuite Social Blog

Hootsuite ist ein Social Media Toolanbieter. Um das Tool geht es bei dieser Empfehlung nicht sondern um das betriebene Social Media Blog welches mit vielen unterschiedlichen Themen sehr gute Informationen liefert. Absolut ein Blick wert.

zur Internetseite

 

Informationen sind alles – gerade am Anfang

Ob Unternehmen selbst das Thema Social Media umsetzen möchten oder ob ein Berater oder Dienstleister damit beauftragt werden soll, ohne grundlegende Informationen wird das Projekt nicht erfolgreich sein. Die oben aufgeführten Bücher und Internetseiten bieten eine Wissens-Grundlage, auf der aufgebaut werden kann.

Also, erst lesen und lernen und dann die nächsten Schritte gehen. Dann sind die Erfolgsaussichten wesentlich größer und Social Media kann auch für dein Unternehmen eine Erfolgsgeschichte sein.

 

 

 

2 Gedanken zu “Mit Social Media starten, aber wie? – Keine Anleitung in 10 Schritten.”

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.