Teil 5 – Facebook Tutorial – Was sollen Einzelhändler auf Facebook posten?

Das Anlegen einer Facebook-Seite ist nicht schwierig und wer das erledigt hat, steht nach kurzer Zeit vor einem Problem: „Was soll ich bloß dauernd auf der Facebook-Seite posten?“. Als Einzelhändler haben Sie die ganzen Tag viel zu tun. Schon vor oder nach den Öffnungszeiten gibt es vieles, was erledigt sein will. Aber genau zu diesen Zeiten bieten sich Chancen, mit guten Inhalten Menschen zu erreichen.

Authentische Inhalte des Menschen hinter dem Verkaufstresen

Menschen in der gleichen Stadt in der sich das Geschäft befindet, kennen den Ladeninhaber. Sei es von früher, weil man zusammen zur Schule ging oder weil man im selben Verein engagiert bzw. aktiv ist. Daher ist auch vieles über die Person im Laden bekannt. Seien Sie daher immer nur Sie selbst. (Das gilt übrigens nicht nur für Facebook-Postings). Sie haben eine eigene Meinung, mögen Dinge oder auch nicht.

Darüber kann problemlos etwas gepostet werden. Ein Antiquitätenhändler beispielsweise ist absolut glaubhaft, wenn er einen Beitrag mit begeisterten Worten über einen vom Holzwurm geschundenen Schreibtisch veröffentlicht. Eine Friseuse ist absolut authentisch, wenn sie ein Bild von gut aussehenden, gut frisierten Menschen postet und begeistert darüber schreibt.

Scheuen Sie sich nicht, ihre eigene Meinung zu haben und zu vertreten – sofern es die Zielgruppe bzw. die Kunden interessiert. Es ist nicht wichtig für die Kunden was Sie über den Stadtbürgermeister denken. Auch nicht wie gut ihnen der Burger aus dem Lokal um die Ecke schmeckt. Das sind Dinge die, wenn überhaupt, Platz im persönlichen Profil finden sollten. Aber es ist absolut in Ordnung, wenn Sie etwas über Produkte, Zutaten, Lieferanten etc. sagen und begründen.

Nicht nur Text, sondern Bilder in Facebook Postings verwenden

Menschen erfassen Inhalte auf Bildern wesentlich schneller als durch geschriebenen Text. Auch sind Menschen schneller bereit einen Beitrag mit „gefällt mir“ zu markieren oder zu teilen, wenn ein Bild dabei ist. Reine Textpostings wirken langweilig und sind anstrengend zu lesen.

Welche Bilder könnten für Kunden interessant oder unterhaltsam sein?

Es ist wichtig, bei der Bildauswahl, an die Kunden zu denken. Für die Kunden wurde die Facebook-Seite eingerichtet, für die Kunden macht man sich die Arbeit. Daher sollten alle Inhalte den Kunden nützliche Informationen oder positive Gefühle vermitteln. Bilder die interessant sein könnten sind beispielsweise:

  • Bilder vom Ladeninhaber vor mehreren Jahren
  • Das Ladengeschäft gestern und heute
  • Neues Produkt reingekommen – so sieht es aus
  • So sehen zufriedene Kunden aus
  • Strahlend blauer Himmel und Sonnenschein lassen das Geschäft besonders schön aussehen
  • Der Paketdienst oder Lieferdienst bringt neue Ware
  • Lokale Prominenz beim Einkauf
  • Neue Schaufensterdekoration mit besonderem Angebot
  • Neue Ware im Regal
  • Neuer Lehrling, neuer Mitarbeiter bei der Arbeit
  • Kehrwoche – vor dem Laden ist es schön sauber
  • Weihnachtsdekoration, Osterdekoration etc. im Laden
  • Stimmungsbilder aus dem Geschäft, Kerzendeko etc.

Facebook Content für Einzelhändler

Teilnahme an Sonderverkaufsaktionen deutlich machen

Oft gibt es in Städten und Gemeinden Verkaufsaktionen. In Werbevereinen, Handelsvereinen etc. organisieren sich Einzelhändler für gemeinsame Sonderverkaufsaktionen. Beliebt bei Konsumenten sind Sonderöffnungen an Sonntagen, zu besonderen Gelegenheiten wie Stadtfesten, Weinfesten oder Sportereignissen.

Wichtig ist, dass die Kunden wissen, dass das Geschäft natürlich an der Aktion teilnimmt und man sich auf Besucher freut. Idealerweise kann man noch ein besonderes Angebot für genau diesen Aktionstag posten.

Kunden einbeziehen, Kunden fragen, Feedback von Kunden einholen.

Kunden freuen sich, wenn auf ihre Meinung wert gelegt wird. Wenn dann festgestellt wird das nicht nur gefragt wird sondern das die Meinung auch berücksichtigt wurde, dann finden das nahezu alle Menschen großartig. Als Händler könnte man beispielsweise vor einer Sortimentserweiterung fragen, welcher Artikel denn besser gefällt. Zum einen erhalten Händler dadurch großartiges Feedback ihrer zahlenden Kundschaft, zum anderen freuen sich Kunden wenn es ein Produkt gibt, welches sie gerne haben möchten. Zugegeben, das kann man nicht für alle Artikel so machen. Aber wenn es irgendwo geht, ist es eine gute Entscheidung es zu probieren.

Idealerweise wird der Post mit einem Bild unterstützt auf dem beide Alternativen zu sehen sind. Fragen könnten dann beispielsweise sein:

  • Dienstags lieber Kastenweißbrot oder Roggenbrot als Aktion machen?
  • Langnese Eis oder Mövenpick Eis?
  • Servicestelle für XYZ dazunehmen, oder nicht?
  • Bis 18.00 Uhr öffnen oder länger?
  • Geschenkartikel in’s Sortiment nehmen, oder nicht?

Fragen beantworten, die oft gestellt werden

Im Ladengeschäft ist es einfach, da können Kunden Sie einfach fragen, wenn sie etwas wissen möchten. Die häufig gestellten Fragen kann man sich einfach merken und auf der Facebook-Seite inkl. Antwort veröffentlichen. Es ist davon auszugehen, das die Frage und die Antwort auch weitere Menschen interessiert und damit bieten Sie ihren Lesern auf Facebook eine nützliche Information, die gerne gelesen wird.

Cat Content for Facebook

Katzen oder nicht?

Es ist kein Geheimnis, das Menschen Cat-Content gerne haben. Zumindest sehr viele. Auch wenn Bilder von niedlichen Katzen ein Lächeln erzeugen können ist es dennoch etwas, was Menschen nicht erwarten, wenn Sie auf Ihrer Seite lesen. Gehen Sie daher mit Bedacht vor, wenn Sie rein unterhaltsame Postings mit Katzen veröffentlichen. Wenn das wohl dosiert geschieht und idealerweise noch einen Bezug zum Ladengeschäft hat, dann kann auch mal ein niedliches Kätzchen gepostet werden. Alternativ könnten auch mal andere, lustige Bilder gepostet werden. Es ist auf jeden Fall nicht zwingend notwendig und obliegt jedem selbst.

Lass doch die Mitarbeiter zu Wort kommen

Wenn der Inhaber etwas auf seiner Facebook-Seite schreibt, dann ist genau das zu erwarten. Aber in vielen Fällen gibt es weiteres Personal. Sei es ein Azubi, ein Verkäufer, ein Bote, eine Hilfskraft, ein Monteur oder wer auch immer. Jeder der im Ladengeschäft tätig ist, hat eine eigene Sicht auf den Laden, das Umfeld, die Produkte. Es ist interessant, wenn ein Azubi etwas postet, was er gerade gelernt hat. Wenn es etwas ist, was die Kunden benötigen, dann freuen sie sich über diese Information. Wenn der Fahrer einen Tipp gibt, dass die XYZ-Straße derzeit nicht befahren werden kann, dann freuen sich die Leser sicher auch. Die anderen Sichtweisen machen es spannend. Gönnen Sie das ihren Lesern. Natürlich sollten Sie die Inhalte vorher abstimmen, damit sie auch Nutzen oder Unterhaltungswert für die Zielgruppe haben.

Erwähne auch mal andere Facebook-Seiten

Niemand ist alleine. Jeder weiß, dass es auch noch andere Geschäfte außer dem eigenen gibt. Weil sich Ladeninhaber oft gut kennen, ist es eine gute Sache auch mal auf eine Aktion des Nachbargeschäftes hinzuweisen. Wenn das mehrere Ladeninhaber machen, vergrößert sich dadurch die Reichweite aller beteiligten. Wie gesagt, mal eine andere Seite erwähnen, nicht andauernd.

Fazit

Authentisch und kompetent sein, Fragen beantworten, Kunden einbeziehen, Bilder und nützliche Informationen veröffentlichen – so wird eine Facebook-Seite mit Leben gefüllt. So wie ein Geschäft weiterempfohlen wird, werden auch Facebook-Seiten weiterempfohlen. Machen Sie es Ihren Besuchern leicht, posten Sie interessante Dinge.

 

4 Gedanken zu “Teil 5 – Facebook Tutorial – Was sollen Einzelhändler auf Facebook posten?”

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.