Bessere Ergebnisse bei Facebook Werbung – ohne blaue Knöpfe und ohne Expats

Facebook Werbung ist ein mächtiges Werkzeug und kostet Geld. Natürlich möchte jeder Werbetreibende für das verwendete Budget das beste Ergebnis. Leider gibt es oft unbefriedigende Kampagnenergebnisse. Klicks von Menschen aus fernen Ländern, Likes von Menschen die kein Deutsch können und ganz sicher kein Interesse an den beworbenenen Beiträgen haben.

Woran liegt das?

Leider ist im Schatten von Facebook eine Fake-Industrie gewachsen. Dort gibt es sogenannte Klick- bzw. Like-Farmen. Dort kann man Fans kaufen, Klicks, Likes und vieles mehr, was gegen die Facebook AGB verstösst. Und daher unbedingt zu lassen ist!

Diese Klickfarmen möchten bei Facebook nicht auffallen und täuschen daher „normales“ Benutzerverhalten vor.  Daher liken diese Farmen willkürlich Beiträge, klicken auf Anzeigen und versuchen sogar sich mit uns zu befreunden.

Die entscheidende Frage lautet für uns: was kann man machen, um bessere Werbeergebnisse bei Facebook zu erzielen?

Keine blauen Buttons für Facebook-Werbeanzeigen verwenden

Facebook macht es uns leicht, schnell Geld für Promotion-Maßnahmen einzusetzen.  Auf der Facebook Seite finden wir in der Navigation links „Hervorheben“, in der Mitte des Feeds kann „Lokales Unternehmen hervorheben“ zu finden sein.

Bei jedem veröffentlichten Beitrag zeigt uns Facebook den blauen „Beitrag bewerben“ Button.

Blauer Button bei Facebook Werbung

Im Infokasten kann die Unternehmenswebseite durch Klick auf den blauen Button „Webseite hervorheben“ schnell beworben werden.

Alle diese Möglichkeit haben eines gemeinsam. Wir können die Klickfarmen nicht ausschließen. Facebook selbst steuert auch seinen Teil zum unerwünschten Ergebnis bei. Facebook weiß, welcher User gerne klickt und liefert unsere Anzeigen dorthin bevorzugt aus. Dadurch werden die Klickfarmen häufig unsere Anzeigen sehen. Und leider wieder klicken.

Darum als erste Regel merken: Finger weg von den blauen Buttons!

Wer oder was sind EXPATS und warum soll ich die ausschließen?

Generell kann man sagen, Expats sind Menschen die im Ausland leben. Diese Mitarbeiter oder Betreiber der Klickfarmen geben jedoch im Facebook Profil an, in Deutschland zu wohnen.

Facebook hat viele technische Möglichkeiten. Durch die IP-Adresse, die jeder bei Einwahl in das Internet bekommt, kann Facebook feststellen, dass der Zugriff auf die Anzeige nicht aus Deutschland erfolgt. Sondern aus Afrika oder anderen Ländern.

Wenn Facebook das feststellt, liefert es die Werbeanzeige nicht aus. Natürlich nur, wenn wir dieses in unserer Anzeigenkonfiguration festlegen.

Die Expats ausschließen ist schnell erledigt. Bei der Zielgruppenerstellung auf „Ausschließen“ klicken.

EXPATS ausschließen
EXPATS bei Zielgruppenerstellung ausschließen

Danach finden wir unter Verhalten  „Expats – Nicht im Heimatland lebende Personen“. Zusätzich kann man noch Freunde und Familie von Expats ausschließen.

Und so gibt es bessere Ergebnisse bei Facebook Werbung

  1. Blaue Knöpfe nicht benutzen
  2. Statt dessen Werbeanzeigen Manager oder Power Editor verwenden
  3. Expats bei der Zielgruppendefinition ausschließen

Ich wünsche euch allen gutes Gelingen und tolle Werbeergebnisse!

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.