Social-Media-Talk Interview mit Frank-Michael Preuss

Frank habe ich irgendwann vor vielen Onlinejahren, wann genau weiß ich gar nicht mehr, am Telefon kennen gelernt. Er hatte was von mir auf Twitter gelesen und rief einfach an. Aus einem einfachen Telefonat wurde weit mehr als eine Stunde, wir haben uns gleich prima verstanden.

Dank den sozialen Netzen war es dann leicht, den Kontakt aufrechtzuerhalten und als Frank las, dass ich die CeBIT heimsuchen will, hat er mich spontan eingeladen. So besuchte ich ihn und habe unter anderem festgestellt, dass Hannover auch schöne Seiten hat und das Frank viel besser E-Gitarre spielt und malt als das ganze andere, was er hervorragend macht. Hier das Interview mit ihm:

Bitte nenne uns deinen Vor- und Nachnamen

Frank-Michael Preuss

 

Bitte erzähle etwas über dich. Wo du herkommst, wo du wohnst, was du gerne machst. Oder was auch immer du anderen über dich sagen möchtest.

Kurz gesagt, arbeite als ich Kommunikations- und PR-Berater mit dem Ziel, aktuelle, informative und nachhaltige Texte in geeigneten Medien zu veröffentlichen. Egal, ob es sich um Online- oder Printmedien handelt, entscheidend für den Kunden ist die richtige Klientel.

Ich führe Interviews und moderierte Gespräche durch, sammle Informationen zu den Themen und recherchiere gründlich das Ausgangsmaterial. Aus diesen Daten werden Presseberichte, Pressemitteilungen, Anwender- und Praxisberichte sowie Produktbeschreibungen und Fachartikel erstellt, die von mir in den dafür vorgesehenen Medien platziert werden.

Natürlich verfüge ich ebenfalls über eine lang aufgebaute Infrastruktur in den sozialen Medien, die ich stark nutze und gezielt einsetze. Ich vermeide Buzzwords, Anglizismen in meiner Sprache, da ich davon überzeugt bin, das es mir nicht gelingen wird, das Rad neu zu erfinden, nur dadurch, dass ich etwas anders benenne, als das was es ist.

Gleichzeitig stehe ich beratend zur Verfügung. Ich coache vor allem Einzelpersonen in Hinsicht auf Entscheidungsfindung, Potentialentwicklung und Entwicklungsprozesse.

Der Bereich der Online-PR (+ Social Media) liegt mir mittlerweile bevorzugt am Herzen, da hier momentan und expansiv “die Dinge geschehen”, die in Richtung Zukunft zeigen … auch wenn hier alles in Bewegung ist und ständig neu analysiert, bewertet, entwertet und organisiert werden muss. Da dies alles noch nicht kreativ genug ist, bin ich auch als künstlerischer Fotograf, Maler und Musiker aktiv und stelle mich damit vors Publikum.

 

Gib uns drei Hashtags, die dich kurz und prägnant beschreiben

#onlinepr
#kommunikation
#kunst

 

Was machst Du im Augenblick beruflich?

Online-PR, PR-Beratung, Social Media, Kommunikationsberatung, Fotografie, Einzel-Coaching und viel Kunst.

 

Wie kamst Du dazu, Social Media beruflich zu machen?

Es hat sich organisch entwickelt bei meiner Medienarbeit, die über viele Jahre ständig in Veränderung war.

 

Social Media ist ein breites Feld geworden. Auf welcher Spielwiese fühlst du dich am wohlsten und warum?

Der Weg ist das Ziel. Nicht überall bekommt man einen Dialog hin. Und manchmal muss ein Kanal nur einfach Infos verbreiten. Vernetzung ist das Thema. Daher versuche ich, da ich ja im Auftrag bin, alle Kanäle so zu bespielen, das positive Wirkungen erzielt werden. Auf FB findet aber immer noch die meiste Interaktion statt, auch privat – danach kommen die anderen Kanäle.

 

Was ist oder war dein größter, persönlicher Social Media Erfolg?

Dass ich täglich gesehen werde. Und dass ich täglich Rückmeldungen bekomme. Kontinuität ist der Erfolg.

 

Wenn du eine Sache auf einer Social Media Plattform ändern dürftest, was wäre das?

Ich hätte bei FB gerne einen Troll-Bot. Einen, der die ganzen übellaunigen, dummen Hassredner entfernt, egal wo und wann und aus welcher Ecke sie kommen. Netiquette sollte wieder stärker beachtet werden. Der Grundgedanke des Internets darf nicht in Hände von Menschen fallen, die es mißbrauchen.

 

Tools sind wichtig um Zeit zu sparen oder effizient zu sein. Viele interessiert, mit welchen Tools Social Media Profis arbeiten. Was nutzt du gerne und warum?

Die Tools sind nicht das Ergebnis. Das Ergebnis ist, wie man sie organisiert. Bei mir gehören dazu: IFTTT, Hootsuite, Onlywire, Klout, Kuku, Buffer u.v.a.

 

Gib uns Links – Wo findet man dich in den sozialen Netzwerken?

Redaktionsbüro für Bild & Text: http://www.fmpreuss.de
XING-Profil: https://www.xing.com/profile/FrankMichael_Preuss
Frank-Michael Preuss bei facebook: http://www.facebook.com/fmpreuss

 

Danke für deine Zeit, lieber Frank, Bis bald mal wieder, hoffentlich in Hannover 🙂

 

Keinen neuen Beitrag mehr verpassen!

 

2 Gedanken zu “Social-Media-Talk Interview mit Frank-Michael Preuss

Schreibe einen Kommentar